11. April 2012

Haarclips selber machen


Jedes mal wenn ich ein Webband verarbeite, bleiben mir kleine Reste oder Schnipsel übrig. Zum weiter verarbeiten sind sie in der Regel zu kurz, was also damit machen? Wegschmeißen? Viel zu schade!
Deshalb habe ich irgendwann angefangen kleine Haarclips aus den Resten zu machen.
Die Haarclips sind nicht nur richtig schön, sondern auch ganz leicht herzustellen.

Alles was ihr dafür braucht sind Rohlinge für Haarclips und passendes doppelseitiges Klebeband.


Das doppelseitige Klebeband klebt ihr einfach um den Haarclip herum. 
Am besten fangt ihr innen, in der Haarclip an. Dafür drückt ihr die Spange einfach auseinander, dann ist der Anfang und das Ende schön versteckt.

Den oberen Papierstreifen lasst ihr noch drauf.
Nun nehmt ihr euch ein Webband, zieht den Papierstreifen von dem Klebeband Stück für Stück ab 
und klebt das Webband drauf. 
Fertig!
Eine Anleitung mit auschaulichen Bildern findet ihr hier.


So habt ihr nicht nur wunderschöne Haarclips, sondern könnt auch alle Webbandreste verbrauchen. Selbst die kleinsten Schnipsel könnt ihr einfach quer auf die Clips kleben.

Die Haarclips eigenen sich übrigens auch wunderbar als Lesezeichen, Büroklammer oder als Geschenk!

Das doppelseitige Klebeband könnt ihr auch benutzen, um Stoffe o.ä. zu fixieren.

Viel Spaß!

Die Rohlinge für Haarclips findet ihr hier
Das komplette Set inkl. Klebeband findet ihr hier.


Kommentare:

  1. Klasse, sieht sehr süß aus!
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja echt mal ne süße Idee. Ich hab so eine extra Tüte, wo ich alle Webband Reste sammele. Man weiß ja nie wofür man sie noch gebrauchen kann... z.B. für Haarspangen, wie ich jetzt weiß.
    Das ist auch eine tolle Idee für die Schuhkartons.
    Darf ich ein Bild von den Haarspangen für meinen Blog klauen? Die Idee würde ich gerne auf meinem Blog vorstellen. Natürlich mit einem Link zu dir! Ich würde mich freuen.
    Lg Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das ist wirklich eine schöne, wenig aufwendige Geschenkidee!!! Danke dir fürs Zeigen... guter Tipp!
    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. tolles Tutorial und genau das richtige für meine Tochter. Mal sehen, wann ich Zeit dafür finde .... auf meinem Blog (in meiner "noch zu verwirklichen-Liste" ... hab ich dein Tutorial schonmal verlinkt *g ... sonst vergess ich wieder, wo ich diese tolle Anleitung gefunden hab ;oP

    LG,
    Daniela (www.nadelias.blogspot.com)

    AntwortenLöschen