26. Juli 2012

4. Nähtreffen: Die Beutel sind fertig!

Nach drei Treffen sind sie fertig, unsere Einkaufbeutel. Steffi hat einen Wendeeinkaufsbeutel genäht, bei Anja ist ein zusätzliches Innenfach entstanden, in dem demnächst die Geldbörse sicher untergebracht werden kann.



Insgesamt haben wir also 6 Stunden gebraucht. Das ist ganz schön viel, denkt ihr? Nein, wir haben dabei so viel Spass! Da ist es auch egal, dass das eine Henkelpaar neu genäht werden muss, weil das erste paar leider abgetaucht ist. Oder mal die ein oder andere 5 Minuten zu spät kommt *lach*.




Wir machen das ja auch nicht, um neue Sachen im Akkord zu nähen, sondern um uns gegenseitig auszutauschen und zu helfen. Und über die Ergebnisse der anderen zu staunen. Steffis Tasche finde ich unglaublich toll. Und auch die Zierborte macht aus Anjas Tasche ein tolles Unikat. Aprops, Monika hat schon angekündigt, Steffis Tasche aus ähnlichem Stoff nach zu arbeiten. Steffi hat damit auch kein Problem. Wie findet ihr das, wenn eure Sachen "nachgemacht" werden? Ist das für euch wie für Oscar Wilde die höchste Form der Anerkennung oder nervt es euch, wenn andere eure Sachen nachnähen?

Kommentare:

  1. Hmmm, ist mir noch nicht passiert... aber ich glaub das wäre für mich ein "öffentlicher Schulterklopfer", denn offensichtlich gefällt es dann ja.
    Aber ich glaub ich möchte vorher gefragt werden wollen...

    Lieben Gruß von der
    Elli

    AntwortenLöschen
  2. Schicke Taschen sind da raus gekommen.
    So ein Nähtreffen oder einen gemeinsamen Nähkurs fände ich auch mal toll, aber naja bis September muss ich mindestens noch warten.
    Grüße
    MArie

    AntwortenLöschen
  3. Hmm,...
    Ich wäre sicher stolz und würde das erstmal als Kompliment nehmen. Solange es niemand als seine eigene Idee ausgibt!
    Die "Kopie" sollte allerdings nicht im engeren Kreis herumschwirren. Das Besondere am eigenen Kreieren ist es schließlich, etwas individuelles und einzigartiges zu haben. Sonst könnte man ja auch von der Stange kaufen.

    AntwortenLöschen